Betriebspraktikum

Merkblatt zum Praktikumsbericht

Über dein Betriebspraktikum schreibst du einen persönlichen Praktikumsbericht, den du im Schnellhefter bei deinem WiR-Lehrer abgibst und der mit einer Note für das Fach WiR gewürdigt wird!

Allgemeine Kriterien:

  • Anfertigung mit einem Textverarbeitungsprogramm
  • saubere übersichtliche und einheitliche Gestaltung (äußere Form wird mitbewertet)
  • keine Stichpunkte, sondern ganze Sätze!!! (Ausnahme Deckblatt) Zahlen von eins bis zwölf ausschreiben!!! (Ausnahme Seitenzahlen)
  • korrekte Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung
  • Schriftart: Arial; Schriftgröße 12; Zeilenabstand 1,5; Blocksatz;

 

Deckblatt:

  • Ansprechendes und passendes Deckblatt
  • eigener Name, Klasse, Schule
  • Praktikum von ... bis ...
  • Betrieb, Anschrift, Berufsbezeichnung

 

Inhaltsverzeichnis/Gliederung:

  • Nummerierte Überschriften mit entsprechenden Seitenzahlen
  • Inhaltsverzeichnis wird nicht extra im Inhaltsverzeichnis aufgelistet
  • Seitennummerierung beginnt ab Inhaltsverzeichnis entspricht Seite 1 (Deckblatt ohne Seitenzahl)

 

1. Vorstellung des ausgewählten Betriebs:

  • Art des Gewerbes/ der Institution/ der Branche
  • Begründung der Standortwahl (Warum hat sich das Unternehmen genau dort angesiedelt?)
  • Rechtsform, Mitarbeiterzahlen, Gründung, Leitung
  • Tätigkeitsfelder, Kundenkreis, Geschäftsbeziehungen

 

2. Vorstellung des ausgewählten Ausbildungsberufs:

  • typische Tätigkeitsfelder des Berufs
  • Vorstellung des Ausbildungsberufs (Ablauf und Inhalt)
  • zusätzliche Informationen (z.B. Weiterbildungsmöglichkeiten)

 

3. Vorüberlegungen:

  • Erwartungen, Wünsche, Ängste an das Praktikum
  • Begründung für den Beruf/den Betrieb

 

4. Tagesberichte:

  • tagebuchartige Aufzeichnungen: jeder Wochentag auf eine extra Seite (Überschrift: Tag mit Datum)
  • Ablauf und Tätigkeit an diesem Tag (mit kurzen Erläuterungen - nicht jeder kennt sich so gut aus wie derjenige, der es selbst erlebt hat)
  • sachlicher Schreibstil in der Vergangenheit - keine Erlebniserzählung!

 

5. Resümee:

  • persönliche Eindrücke und Erfahrungen im Betrieb
  • Vergleich mit den Erwartungen aus den Vorüberlegungen
  • schulische und persönliche Anforderungen in diesem Beruf
  • mögliche Auswirkungen auf deine Berufswahl

 

6. Anhang:

  • sinnvolle Materialien z.B. Infomaterial über den Betrieb, Fotos mit Beschriftungen (wenn erlaubt!), Interviews etc.

 

Tipps:   Mach dir während des Praktikums jeden Tag Notizen - sonst hast du schnell viele Details vergessen!

 

            Achte auf eigene Formulierungen! Keine Abschrift oder Kopien aus dem Internet!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.